Damen erstmals auf Platz 2 – Baby anstatt Birdie!

Gleich zwei positive Nachrichten gab es an diesem Wochenende von den Altenhofer Mannschaften in der 2. Bundesliga und Regionalliga zu berichten. Die Damen von Headpro Nils Sallmann bewiesen im GC Hamburg-Wendlohe endgültig, dass sie in der 2. Liga Nord nicht nach unten gucken müssen, sondern nach oben schielen dürfen. Mit Platz zwei hinter dem Berliner GC Stolper Heide (-5) setzen sich die Altenhoferinnen nach einem tollen Ergebnis von +13 entscheidend von den Abstiegsrängen ab. Mit zehn Punkten nach drei ausgetragenen Spieltagen und dem Heimspieltag noch vor der Brust, haben die Damen noch alle Chancen Platz zwei zu ergattern.

Und die zweite gute Nachricht? Die hatte eher bedingt mit Sport zu tun. Höchstens mit dem allerjüngsten Nachwuchsbereich, denn in der Nacht vor dem Spieltag am Sonntag wurde Altenhofs Herrentrainer Yannick Oelke stolzer Papa eines Sohnes. Baby anstatt Birdie! Herzlichen Glückwunsch und alles Gute!

Rein sportlich ist der Blick auf das Herrenteam aber nicht ganz so erfreulich. Fast ein wenig erwartet, wurde der GCA auch in Hamburg-Wendlohe Tagesletzter. Zum dritten Mal in Folge. Damit, auch wenn der kommende Spieltag nun auf der heimischen Anlage stattfindet, was natürlich ein großer Vorteil ist, steht der Abstieg in die Oberliga so gut wie fest. Der Umbruch im Team ist dabei aber schon eingeläutet. In Hamburg debütierte der junge Falk Metzger und machte seine Sache mit einer 89 wirklich ordentlich. Ebenfalls war auch Alexander Hoffmeister (85) aus der AK14 wieder dabei. Ihnen gehört hoffentlich die Zukunft. Bester Altenhofer in Hamburg war Justus Jungjohann (74) vor Moritz Ackerhans (75) und Tobias Weiß (75). Komplettiert wurde das Einzelergebnis durch Tammo Pohlmann (81), Lennart Möller (83) und Ingmar Haars (84). In den Vierern blieben auch alle unter 100, auch wenn es bei der 99 von Jonas Mielck und Max Ernst recht knapp war. Am Ende kamen eine 77, 79 und 81 in die Wertung, sodass der GCA insgesamt auf +74 kam. Es siegte zum dritten Mal der GC Hamburg-Ahrensburg (+31), gefolgt vom Förde GC (+38), Hamburg-Wendlohe (+39) und auf Rang vier Hamburg-Holm (+56). Carlos Delfs und Jonas Stark standen an diesem Wochenende leider nicht zur Verfügung. „Die personelle Situation hat an diesem Spieltag leider nicht mehr zugelassen“, sagt Sallmann über das Herren-Ergebnis. Der Heimspieltag wird am 1. August ausgetragen. Es wäre der richtige Zeitpunkt für ein kleines Wunder...

Weitaus erfreulicher ist die aktuelle Performance der Damen. Sie hatten sich schon vorher in der Saison vorgenommen, Platz 2 anzugreifen – dieses Mal hat es in Wendlohe geklappt. Und zwar mit richtig guten Ergebnissen. +13 nach fünf gewerteten Einzeln und drei gewerteten Vierern zeugt von einer vielversprechenden Leistungsdichte im Team. „Ich bin einfach nur stolz auf die Mädels. Was sie gezeigt haben, war echt klasse“, lobt Headpro Sallmann. Sechs Birdies und ein Bogey, der Rest in Par – so liest sich die Bilanz der am Sonntag besten Altenhoferin Julia Bäumken. Zack! 67! Zweitbeste Tagesrunde aller Spielerinnen auf den Platz gezaubert! Und nicht viel schlechter war Mia Lena Hoffmann in Form, auch sie blieb mit ihrer 70 bei zwei unter Par. Dass dann auch noch Edna Büll (75), Victoria Hoffmeister (75) und Chris Kobarg (76) ebenfalls gute Runden spielten, unterstrich das gute GCA-Ergebnis. Immerhin ein Birdie konnte auch Svenja Mevert notieren, jedoch bildete ihre 86 den „Streicher“. Eine 73 und eine 81 komplettierten das Tagesergebnis in den abschließenden Vierern.

Auf die Berlinerinnen auf Platz 1 wird der GCA in dieser Saison nicht mehr blicken müssen, aber Platz zwei könnte tatsächlich drin sein. Auf diesen würde das Team bereits klettern, sollte es mit dem Spieltagssieg in Altenhof am 1. August klappen. Hinfahren und zugucken wird sich sicherlich lohnen.

Zurück