Herren schalten in den Angriffsmodus

An diesem Sonntag steht im GC Hamburg-Wendlohe ein Doppelspieltag für die Hamburger an. Die Herren spielen in der Regionalliga Nord 1 und die Damen in der 2. Bundesliga Nord. Genauso wie die beiden Mannschaften des GC Altenhof, der daher am Sonntag mit beiden Teams in Bönningstedt zu Gast ist.

Die Ausgangslage ist für die beiden GCA-Teams aber nach dem bisherigen Saisonverlauf sehr unterschiedlich. Die Herren wurden von der Leistungsstärke der Gegner in der Regionalliga Nord 1 ein wenig überrascht und zeigten zudem auch noch nicht ihr bestes Golf. Daher steckt die Mannschaft von Trainer Yannick Oelke tief im Abstiegskampf fest. „Wir müssen jetzt angreifen“, sagt er und hofft, dass seine Schützlinge in Hamburg mal einen richtig guten Tag erwischen. Dieser wäre auch schon fast notwendig, denn nach bisher zwei letzten Plätzen können es sich die Altenhofer eigentlich nicht mehr erlauben, wieder auf Rang vier oder fünf zu landen. Da Carlos Delfs und auch Jonas Stark an diesem Sonntag nicht können, wird der junge Falk Metzger wieder dabei sein. Tammo Pohlmann ist ebenfalls eine gute Option, zwar war Tammo lange Zeit verletzungsbedingt raus, doch sein Formbarometer zeigt schon wieder in die richtige Richtung, sodass er sicher eine Option schon fürs Einzel ist. Auch Lennart Möller könnte da zum Einsatz kommen, auch wenn er eigentlich an einem Bänderriss leidet. Er soll so getapet werden, dass er 18 Löcher zumindest einigermaßen uneingeschränkt überstehen kann. „Wir werden auch in dieser Besetzung unser Bestes geben. Wir wissen, dass es für uns an diesem Spieltag um viel geht“, sagt Oelke.

 

Bei den Damen ist die Lage deutlich entspannter. Jedoch heißt es besonders an diesem Spieltag noch einmal achtsam zu sein, denn die GCA-Damen stehen bisher auf dem soliden dritten Platz der 2. Bundesliga Nord, der zum Klassenerhalt reicht. Verfolgt werden sie vom GC Hamburg-Wendlohe. Sollten die Gastgeberinnen ihren Heimspieltag gewinnen oder zumindest vor dem GCA landen, könnte sich die Situation noch einmal ein wenig verschärfen. Doch mit dem Klassenerhalt rechnet Headpro und Damentrainer Nils Sallmann ganz fest. Bisher hatten die Hamburgerinnen auch nicht die Klasse, um den GCA an den beiden ausgetragenen Spieltagen wirklich zu gefährden. Zweimal lagen die Altenhoferinnen elf Schläge vor dem Konkurrenten. „Es muss diesen Spieltag unser Ziel sein, den GC Hamburg-Wendlohe noch einmal hinter uns zu lassen. Dann sind wir, was den Klassenerhalt angeht, wohl durch“, sagt Sallmann. Und es wäre schon eine große Überraschung, wenn die GCA-Damen ausgerechnet diesen Spieltag patzen würden. Zweimal wird die Mannschaft den Platz noch Probe spielen, ehe es Sonntag ernst wird. Die Mannschaft ist zudem bestens besetzt und viele Spielerinnen strotzen gerade nur so vor Selbstvertrauen, wie Julia Bäumken, Mia Lena Hoffmann oder Victoria Hoffmeister, die sich am vergangenen Wochenende allesamt für die AK18-DM auf dem Heimplatz in Altenhof qualifizierten. „Ich erwarte fixe Grüns. Dazu gibt es viele Bäume, da ist es wichtig das Fairway zu treffen“, sagt Sallmann, der aber guter Dinge ist, dass sein Team das erneut schaffen wird. Dann steht so gut wie fest, dass die Damen auch 2022 wieder in der 2. Bundesliga spielen werden.

Zurück