Aktuellesaus dem Golf Club Altenhof

Vorbericht der SHZ auf den kommenden Spieltag

Jubiläumsmitgliedschaft

Jubiläumsaktion

Liebe Gäste, liebe Neugolfer,

im Sommer 1971 wurde der Golf Club Altenhof e.V. gegründet - zu unserem diesjährigen 50-jährigen Clubjubiläum gehört selbstverständlich auch ein besonderes Angebot für eine Mitgliedschaft.

Als eines der ersten 50 Neumitglieder je Alterskategorie erhalten Sie einmalige Konditionen beim Eintritt in den GCA: Beim Abschluss einer Mitgliedschaft bis Ende 2023 spielen Sie im Jubiläumsjahr frei!

Alle Details zum "Zusatz Jubiläum" finden Sie in unserem Downloadcenter. Gern beantworten wir Ihnen auch alle Fragen in unserem Sekretariat. Öffnungszeiten und Kontaktdaten finden Sie unter dem Reiter Kontakt.

Wir würden uns freuen, Sie bald in Altenhof als Mitglied begrüßen zu dürfen!

 

Foto: Dieter Jenert

Geschafft!

Das Altenhofer AK18-Trio Julia Bäumken, Mia Lena Hoffmann und Victoria Hoffmeister haben den ersten Schritt zur Heim-DM in Altenhof erfolgreich hinter sich gebracht. Bei den Meisterschaften der Region Nord im GC Lohersand gehörten alle drei zu den besten sieben Spielerinnen der Altersklasse. Das war notwendig, um sich für den Deutschen Vorausscheid Mitte Juli zu qualifizieren. Julia Zenker war ebenfalls in der AK18 angetreten, sie hatte aber in dem starken Teilnehmerfeld keine realistische Chance auf die erfolgreiche Qualifikation und wurde nach Runden von 90 und 95 Schlägen 21. auf dem Scoreboard.

An beiden Tagen gab es in Lohersand jeweils ein „Sorgenkind“ auf Altenhofer Seite. Am ersten Tag kam Julia Bäumken nicht so recht an ihr Leistungsmaximium und brauchte 81 Schläge. Damit lag sie an der Grenze der Spielerinnen, die die Qualifikation verpassen würden. Also bedurfte es einer guten Runde am Sonntag. Doch dieser Tag präsentierte sich noch etwas „garstiger“ als der Samstag, denn der Wind war noch frischer geworden und spielte vor allem an den vorderen neun Bahnen eine wichtige Rolle. Julia war zwar auch am Sonntag nicht komplett zufrieden mit ihrem Spiel, aber am Ende reichten ihre 78 Schläge für Rang sieben und die Qualifikation. Mit drei Schlägen lag sie vor der Achtplatzierten.

„Sorgenkind“ zwei war am Sonntag Mia Lena. Sie lag anfangs nach vier Bahnen noch unter Par, doch es machte sich bereits früh ein „eiskalter“ Putter bemerkbar. Gleich mehrere Drei-Putts verhagelten ihr einen besseren Score. Doch da sie am Samstag eine gute 73 hingelegt hatte, reichte die 82 am Sonntag in Summe zu Platz sechs in der AK18-Ergebnisliste.

Die beste Altenhoferin an diesen beiden Tagen war Victoria Hoffmeister nach Runden von 74 und 71 Schlägen. Damit lag sie am Ende auf Rang zwei, nur einen Schlag hinter der hochveranlagten Leonie Wulfers (-3,5) vom Hamburger GC, die nach 69 und 75 Schlägen auf ein Ergebnis von 144 kam. Vicky spielte frisch auf, hatte Spaß auf der Runde und ließ sich auch nach dem Triple Bogey mit Strafschlag auf Bahn 5 nicht aus der Ruhe bringen. „Sie hat sich da ein bssichen rausbringen lassen, da sie sehr lange den Ball einer Mitspielerin gesucht hat. Aber von dieser Bahn und einem Drei-Putt auf Bahn 17 mal abgesehen, hat Vicky fehlerfreies Golf gespiel“, lobt Altenhofs Headpro Nils Sallmann. Damit hat Victoria bewiesen, dass sie auf sehr hohem Niveau spielen kann. Das tut sie in dieser Saison bereits sehr konstant. Stark! Un zru Belohnung darf sie sich jetzt auch Vizemeisterin der Region Nord nennen.

Und es gab aus Altenhofer Sicht noch mehr Grund zur Freude. Etwas über 100 Kilometer vom GC Lohersand entfernt schlugen die Jungen im GC Hamburg-Ahrensburg ab. Auch hier sehr erfolgreich, denn in der AK14 qualifizierten sich Carlos Delfs (74, 79) als geteilter Zweiter und Alexander Hoffmeister (79, 78) als Sechster für den Vorausscheid. Nach dem Sonnabend hatte auch Falk Metzger noch Hoffnung, jedoch lag er knapp außerhalb der Platzierung, die für die Qualifikation zum Vorausscheid nötig war. Also spielte er am Sonntag aggressiv und versuchte Schläge gut zu machen. Die Taktik war sicherlich richtig, nur wurde Falks Mut an diesem Tag nicht belohnt. Hohes Risiko birgt eben auch die Gefahr von Fehlschlägen oder schweren Balllagen und so kam es leider, dass der Youngster mit einer 95 ins Clubhaus kam. Zusammen mit der 86 vom Samstag reichte das nur zu Platz 24. Aber dennoch hatte er es wenigstens versucht.

In der AK16 sammelten Maximilian Saunus (97, 87) und Oke Sonnberg (96, 91) noch Meisterschaftserfahrung, landeten aber im hinteren Teil des starken Teilnehmerfeldes, was sicher kein Beinbruch war.

Glückwunsch an die fünf Altenhofer Nachwuchs-Talente, die der Teilnahme an den Deutschen Einzelmeisterschaften einen Schritt näher gekommen sind.

Victoria Hoffmeister
Mia Lena Hoffmann
Julia Bäumken

SHZ-Vorschau für die Jugend-Meisterschaft

Ein toller Erfolg für unsere AK18 Girls

Altenhofer AK18-Mädchen lösen das Ticket zu den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften

Anfang schlecht – Ende gut. Und jeder weiß: Ende gut, alles gut! Die AK18-Mädchen des GC Altenhof legten im einzigen Qualifikationsturnier zu den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Region Nord einen klassischen Fehlstart hin. Auf Loch 1, einem Par-4, spielte erst Julia Bäumken im ersten Flight des Tages ihren Drive ins Aus. Direkt im zweiten Dreier-Flight folgte die zweite Altenhoferin mit Mia Lena Hoffmann, die ihren Ball ins Wasser schlug. Beide kamen nach Strafschlägen mit einem Double- und Triple Bogey vom Grün. „Aber das hat die Mädels nicht geschockt. Sie haben am Gameplan festgehalten und sind einfach cool geblieben“, sagt der Altenhofer Headpro Nils Sallmann, der im GC Jersbek das Coaching der vier Mädels übernahm.

Neben Mia Lena und Julia waren das noch Victoria Hoffmeister und Julia Zenker. Vicky zeigte richtig gutes Golf, leistete sich aber leider zwei Triple Bogeys, um am Ende aber dennoch eine starke 77 ins Clubhaus zu bringen. Damit ließ sie sogar einige der Topspielerinnen mit negativen Handicaps hinter sich. Julia Zenker sammelte nach ihrem ersten Zweitliga-Einsatz eine Woche zuvor nun weitere wichtige Erfahrung. Mit ihrem Handicap von 13,4 ist sie von der norddeutschen Spitze noch ein Stück entfernt, ist aber positiv und motiviert sich zu verbessern. In Jersbek gelang ihr das nicht ganz so wie gewünscht, mit einer Runde von 98 Schlägen. Beim nächsten Mal klappt es sicher wieder besser, denn Trainer Nils Sallmann ist überzeugt von Julia. „Sie kann vom Potenzial her schon problemlos Runden um Mitte 80 spielen.“

Zurück zu den Sorgenkindern von Loch 1: Die entpuppten sich in der Folge als ziemlich kaltschnäuzig. Mia Lena und Julia steckten den Fehlstart souverän weg und zeigten danach richtig gutes Golf. Mia Lena schaffte es sogar noch, die zweitbeste Runde aller Spielerinnen auf die Wiese zu zaubern. „Und das mit zwei Drei-Putts“, sagt Sallmann. Mit 72 Schlägen war die diesjährige Abiturientin einfach top drauf, zeigte aber eben auch, dass sie sogar problemlos zu Runden unter Par fähig ist. Das hat Julia Bäumken natürlich schon mehrfach bewiesen, und auch in Jersbek war sie mit einer 74 wieder drittbeste Golferin des Tages.

„Die Mädels sind einfach richtig gut“, lobt Sallmann, der sich jetzt mit seinen Schützlingen auf die Deutschen Mannschaftsmeisterschafen freut, die am 11. und 12. September im GC Salzgitter/Liebenburg stattfinden. Die AK18-Mädchen des GC Altenhof wurden nur knapp hinter dem Hamburger GC, der zwei Schläge (221) weniger ins Endergebnis einbrachte, Zweiter. Auch lediglich Rang eins und zwei berechtigten zur Teilnahme an den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften. Auf Rang drei, der an den Lübeck-Travemünder GK ging, hatte der GCA einen statten Vorsprung von 16 Schlägen.

Ebenfalls aktiv waren am vergangenen Wochenende die männlichen AK14 und AK18-Junioren. Für beide Teams war die Qualifikation zur DMM so gut wie ausgeschlossen. Viel mehr ging es darum, weitere Nachwuchsspieler in den jeweiligen Altersklassen an das Mannschaftsspiel heranzuführen. Mit viel Spaß und Freude, und auch einigen richtig guten Schlägen, gingen die Spieler nach ihren 18 Löchern vom Platz. Die AK18 landete am Ende des Tableaus, die AK14-Jungs wurden gute Vierte.

Und schon am kommenden Wochenende wird es wieder richtig spannend: Dann geht es um den Titel des Nord-Meisters. Nur über die notwendigen Ergebnisse können sich die Altenhofer Nachwuchsspieler zum Deutschen Vorentscheid spielen, über den dann wiederum die Qualifikation zu den Deutschen Einzelmeisterschaften gelingen kann. Und diese finden im Jahr 2021 in Altenhof statt. Es heißt also Daumen drücken, denn wenn der GCA auf seinem schönen Platz im Jubiläumsjahr schon mal die Deutschen Meisterschaften austrägt, wäre es natürlich noch viel schöner, wenn dann auch Altenhofer Lokalmatadoren und Lokalmatadorinnen dabei sind. Die Mädchen spielen über zwei Tage im GC Lohersand, die Jungen im GC Hamburg-Ahrensburg.

Artikel in der SHZ